E-Commerce Trends 2018 – Online-Händler aufgepasst!

  
Datum: 02.02.2018

Kaum hat das neue Jahr begonnen, häufen sich Interviews und Befragungen von Experten, welche E-Commerce Trends 2018, zu Deutsch Online-Handel, zu erwarten seien. Gerade das Thema E-Commerce gewinnt immer mehr an Bedeutung, was durchaus dem wandelnden Kaufverhalten[…] der Gesellschaft geschuldet ist. Zusätzlich treiben technische Neuerungen die Entwicklung des Online-Handels immens voran, was sich in fortwährend neuen Trends der Käufergruppen widerspiegelt. Als Online-Händler möchte man natürlich von diesen Trends profitieren. Das Problem: Trends sind nicht immer einfach zu bewerten! Ob es sich langfristig auszahlt auf einen Trend aufzuspringen, müssen Sie ganz individuell für sich entscheiden! Oft hilft es sich zu überlegen, ob man dadurch, der anvisierten Zielgruppe einen Mehrwert bieten kann! Im nachfolgenden Text werden die verschiedenen Trends genauer begutachtet und die Vorteile, die Sie als Online-Händler daraus ziehen können, aufgezeigt.

Sollten Sie noch nicht im Online-Handel tätig sein, können Sie sich in unserem Blogbeitrag mit dem Thema: E-Commerce – 5 Gründe, die für den Onlinehandel sprechen die Vorteile des Online-Handels genauer ansehen.

 

 

Von der Personalisierung zur Individualisierung

E Commerce Trends 2018 | Individualisierung | microtech.de

©Jakub Jirsák | fotolia | #181288552

Nicht erst seit 2018 ein Thema, aber heute umso bedeutender. Setzte man früher noch auf die Personalisierung, das heißt die Nutzung von identifikations- und soziodemografischen Daten um die Ansprache oder Nachricht dem Empfänger näher zu bringen, zeichnet sich 2018 ein neuer Trend ab. Die schiere Auswahl an Service- und Produktangeboten erschweren Konsumenten immer mehr die für sie relevanten Produkte zu finden. Die Lösung? Dem Kunden individuelle Shops anbieten, basierend auf Kundeninteresse, Kaufhistorie und Predictive Analytics (Vorhersagen basierend auf in der Vergangenheit gesammelten Daten). In der Praxis funktioniert das folgendermaßen: Ein Kunde legt ein Profil mit Fragen zu seiner Person, Interessen, Lieblingsmarken usw. an. Mit den daraus erhobenen Daten und der Hilfe von Algorithmen diverser Programme werden passende Empfehlungen für den individuellen Kunden ausgegeben.Der Vorteil für den Online-Händler liegt darin, dem Kunden immer die für ihn passenden Produkte anbieten zu können.

 

Individuelle Landingpages

Auch Landingpages lassen sich immer mehr auf diese Weise individualisieren und auf Nutzer zuschneiden. Besonders zwei Trends kristallisieren sich für mich heraus. Zum einen wären das „dynamische Landingpages“, welche besonders durch Karl Kratz bekannt sein dürften und zum anderen das „Atomic Design“ welches den Ansatz vertritt, Webseiteninhalte wie in einer Art Baukastensystem anhand gesammelter Daten immer wieder unterschiedlich zusammenzusetzen und auf Nutzer zuzuschneiden.
Der Vorteil des Systems liegt in der Individualisierung sämtlicher „Touchpoints“, mit der ein Nutzer in Verbindung kommt.

 

Automatisierte, individuelle Kundenansprache via Instant Messaging und Chat-Bots

Die Automatisierung der Kundenansprache kommt immer häufiger zum Einsatz und zielt vor allem auf die jüngeren Verbraucher ab. Realisiert wird das ganze über textbasierte Dialogsysteme, besser bekannt unter dem Namen Chat-Bots. Diese entwickeln sich mit steigender Rechenleistung immer mehr zum persönlichen Assistenten, besonders, wenn sie bereits durch Künstliche Intelligenz (KI) geprägt sind. Datenbankgestützt geben sie meist klare Antworten und halten die Konversation knapp und bündig.
Der Vorteil liegt hier in der Zeitersparnis und Effizienz für Shopnutzer- und Betreiber gleichermaßen.
Allerdings sollten Chat-Bots auch als diese kenntlich gemacht und nicht als „echte Person“ illustriert werden.
 

Tipp: Die gesammelten Informationen der Chatbots sollten in gewissen Zeitabständen überprüft und gefiltert werden. Oft lassen sich darin Wünsche und Probleme der Kunden erkennen, welche in die Verbesserung des Produktes einfließen können.

 

Integration von künstlicher Intelligenz und Learning Patterns

E-Commerce Trends 2018 | Künstliche Intelligenz | microtech.de

©ktsdesign | fotolia | #103138468

Künstliche Intelligenz (KI) wird auch 2018 eines der wichtigsten Themen sein. Dementsprechend basieren viele der neuen E-Commerce Trends 2018 auf KI oder sind in Teilen damit verbunden.

Ein sehr schnell wachsender Bereich der besonders durch die Sprachassistenten Alexa, Google Home und Co. befeuert wird, ist die Voice Search, zu Deutsch Sprachsuche. Eine Technik, die vor allem auf KI und Machine Learning setzt. Durch die zunehmende Beliebtheit der Sprachassistenten werden auch immer mehr Einkäufe damit getätigt. Nutzer suchen mit Voice Search viel umgangssprachlicher und Keywords werden dadurch länger.Für Online-Händler bedeutet das durch die höhere Anzahl an Suchwörtern, werden die Intentionen des Suchenden immer genauer. Darüber hinaus versetzt uns die Bilderkennung in die Lage, Gestik und emotionale Signale zu erkennen. In Zukunft wird es daher möglich sein, die Kundenansprache gezielt auszurichten und so kontinuierlich bessere Suchergebnisse zu liefern. Künftig werden wir also dank Voice Search und künstlicher Intelligenz natürlicher und genauer als jemals zuvor Suchanfragen durchführen und entsprechende Resultate erhalten.

Einer der eher negativen E-Commerce Trends 2018 ist das stark wachsende Problem bezüglich Fake-Bewertungen. Fake-Bewertungen werden immer öfters abgegeben, um das Vertrauen neuer Konsumenten in einen Online-Shop zu verringern. Dadurch entstehen nicht nur Umsatzeinbußen, da neue Konsumenten vom Kauf abgehalten werden, auch ehrliche Bewertungen verlieren zunehmend an Bedeutung. KI wird bei der Bekämpfung des Problems eine noch wichtigere Rolle einnehmen, als ohnehin schon. Denn KI filtert effizient falsche aus den ernst gemeinten Rezensionen heraus.

 

Augmented Reality (AR)

E-Commerce Trends 2018 | Augmented Reality | microtech.de

©zapp2photo | fotolia | #123751307

Ein weiterer, wichtiger E-Commerce Trend 2018 wird mit Augmented Reality (AR) geboten. Grund dafür ist, dass ein grundlegendes Problem im E-Commerce angegangen werden kann. Als Kunde möchte man Produkte an- und ausprobieren. Durch AR besteht nun die Möglichkeit zum Beispiel Kleider in einem virtuellen Spiegel direkt anzuprobieren. Besonders für die Modebranche eine willkommene Neuerung, um durch das virtuelle Anprobieren, die laut Retourenforschung.de sehr hohe Quote an Retouren zu verringern.
 
Der Vorteil für Online-Händler liegt hier ganz klar in dem intensivieren des Kauferlebnisses für den Kunden.

 

Foto-Shopping und visuelle Suche

Bildersuchen werden immer populärer, nicht zuletzt wegen visuell ausgelegten Plattformen wie Instagram, Snapchat und Pinterest. Auch einer dieser E-Commerce Trends 2018 den man nicht aus den Augen verlieren sollte, da gerade jüngere Generationen sehr stark visuell geprägt sind . Sobald die benötigte Software und Technologie implementiert ist, genügt ein Foto oder Screenshot von einem Gegenstand, um entsprechende Suchergebnisse zu generieren. Pinterest hat sich intensiv mit diesem Thema beschäftigt und wird daher des Öfteren als visuelle Suchmaschine genutzt. Gerade für Online-Händler mit primär visuellen Produkten, bietet sich diese Technik förmlich an, um Ihren Kunden eine schnellere und genauere Suche zu ermöglichen.

 



 

 

Mobile Optimierung von Webseiten und Shops

Noch ist die Anzahl der Nutzer ungefähr gleich, die Desktops oder Mobilgeräte nutzen, um ins Internet zu gelangen. Doch schaut man sich den Trend der letzten Jahre an, ist es nur noch eine Frage der Zeit bis Mobil den Desktop überholt. Google hat das bereits erkannt und mit Accelerated Mobil Pages (AMP) eine Open Source Initiative ins Leben gerufen. Ziel war, für Mobilgeräte optimierte Inhalte anbieten zu können, die auch bei schlechter Internetverbindung sofort geladen werden. Nutzten zu Anfang fast ausschließlich Nachrichtenportale die AMP-Technik, ist es mittlerweile auch möglich umfangreiche Shop-Funktionalitäten per AMP abzubilden und in Online-Shops zu implementieren.

Vorreiter ist eBay, der Online-Marktplatz hat mittlerweile einen Großteil seiner Seiten auf AMP umgestellt und nutzt damit als erste große Seite die Vorteile von AMP. Google entwickelt AMP stetig weiter, um die Technik auch für E-Commerce immer interessanter zu machen. Schließlich profitieren nicht nur Online-Händler von der verbesserten Erreichbarkeit, sondern auch Kunden die nur Zugriff auf eine schlechte Netzabdeckung haben.

 

OMNI-Channel Handel

E-Commerce Trends 2018 | Omnichannel | microtech.de

©momius | fotolia | #162497505

Aus Sicht des stationären Handels wird der Online-Handel häufig als Bedrohung wahrgenommen. Doch einige gehen mit gutem Beispiel voran und steigern ihre Attraktivität, indem sie ebenfalls online gehen und Online-Handel mit Stationärem verknüpfen. Ein Ansatz dazu ist Click & Collect. Durch diese Option wird dem Konsumenten die Möglichkeit geboten, ein Produkt online zu kaufen und im Laden abzuholen.Für den Konsumenten bietet das den Vorteil, dass er bequem von Zuhause aus bestellen kann, aber Lieferzeit und Versand spart, da er das Produkt im Laden sofort abholen kann.

 

Amazon als Werbeplattform

Die Online-Advertising-Plattform von Amazon wird als Werbeplattform für Online-Shops immer interessanter und zählt damit zu den E-Commerce Trends 2018. Das spiegelt sich allerdings auch im wachsenden Wettbewerb wieder und sorgt für steigende Kosten. Als Online-Händler ist es daher strategisch wichtig, effektive Marketing-Kampagnen zu entwerfen, um ein profitables Wachstum zu ermöglichen.

 

Fazit zu den E-Commerce Trends 2018

Auch für das Jahr 2018 stehen wieder einige interessante Neuerungen an! Welche E-Commerce Trends 2018 aber wirklich auf lange Sicht für Ihren Geschäftszweig rentabel sein können, hängt ganz von der Umsetzung und der jeweiligen Branche ab. Zwar gibt es Gemeinsamkeiten wie den Omni-Channel-Handel und die mobile Optimierung von Webseiten, die alle Branchen irgendwie betreffen. Werden einige der neuen Technologien wie Augmented Reality vorerst nur für bestimmte Unternehmen und Zielgruppen interessant sein.

Auch die fortschreitende Entwicklung der Künstlichen Intelligenz wird in Zukunft im Online-Handel eine entscheidende Rolle einnehmen. Allerdings lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht wirklich abschätzen, inwieweit sie den E-Commerce-Handel beeinflussen wird.

Auch wir sind fleißig und entwickeln für unsere Warenwirtschaft eine E-Commerce-Lösung!
 

Mehr Informationen finden Sie dazu unter: E-Commerce-Lösung von microtech

 

 
 
microtech.de


0 Kommentare auf “E-Commerce Trends 2018 – Online-Händler aufgepasst!”

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Ja, ich habe die Informationen zum Datenschutz gelesen.

Back Anchor