Just in Time – Was ist das?

Von: Ewald Haaf |
Datum: 21.12.2018

Was bedeutet Just-in-Time?

Produzierende Unternehmen sind auf eine gut funktionierende Logistik angewiesen. Der logistische Prozess ist die ”Lieferung der richtigen Produkte, in der richtigen Menge, zur richtigen Zeit, am richtigen Ort”. Darin liegt die Essenz von Just in Time (JIT). Unternehmen konkurrieren heutzutage zunehmend miteinander.

Deshalb ist es wichtig, Investitionen richtig zu tätigen und kein Geld zu verschwenden. Just-in-Time-Fertigungsmethoden bieten Unternehmen die Möglichkeit, mehr Gewinn zu erzielen, indem sie so wenig Material wie möglich verwenden.

Just-in-Time - Lieferung bei Bedarf
Just-in-Time – Lieferung bei Bedarf

Wie funktioniert das JIT-Prinzip?

Damit JIT so gut wie möglich funktioniert, sind Zusammenarbeit und gute Kontakte zwischen Hersteller, Zulieferern und Mitarbeitern sehr wichtig.
Just-in-Time-Organisationen arbeiten mit sehr präzisen Margen, sodass alle über den Prozess informiert sind, der Abfall minimiert und die Qualität gewahrt bleibt. Viele Managementaufgaben (Planung, Organisation und Überwachung des Produktionsprozesses) werden den Mitarbeitern einer bestimmten Abteilung übertragen.

Eine Just-in-Time-Organisation weist einige Besonderheiten auf:

  • Fließfertigung: Kontinuität in der Produktion, damit Maschinen effizient ausgelastet werden und die Endprodukte bar bezahlt werden können.
  • Ununterbrochener Warenfluss: Durch die kontinuierliche Produktion ist ein konstanter Warenstrom sehr wichtig.
  • Zusammenarbeit mit Lieferanten: Lieferanten haben einen großen Einfluss auf die Produktion und die Prozessqualität.
  • Einbindung der Mitarbeiter: Ihre Mitarbeiter müssen den Grundgedanken von JIT kennen und sich mit der Unternehmensphilosophie identifizieren.
  • Kontinuierliche Prozess- und Qualitätsverbesserung: JIT kann nur erfolgreich sein, wenn kontinuierliche Bewertungen und Anpassungen vorgenommen werden, die sowohl den Produktionsprozess als auch die Qualität fördern.

Just-in-Time auf Deutsch

JIT bedeutet übersetzt rechtzeitig, pünktlich und termingerecht.

Just-in-Time-Anlieferung

Die Anlieferung nimmt ebenfalls einen sehr wichtigen Punkt beim JIT ein. Es ist ein Verfahren, bei dem Materialien erst dann geliefert werden, wenn der Abnehmer die Produkte für die Fertigung benötigt. In einigen Industriebranchen (Automobil- und Flugzeugbau) werden bestimmte Materialien extra für eine Lieferung hergestellt. Der Abnehmer (Autohersteller) bestellt das benötigte Produkt so, dass es zur Endmontage eines Fahrzeugs eintrifft.

Der Lieferant bringt das Produkt direkt zur Fertigungshalle, damit es umgehend eingebaut werden kann. Für diese Materialien entstehen keine Lagerhaltungskosten.
Allerdings sollten sich Unternehmen absichern und das Risiko-Management nicht vernachlässigen. JIT Produktion ist sehr anfällig gegenüber außerordentlichen / unerwarteten Einflussfaktoren (Streiks, Umweltkatastrophen, usw.).

Unternehmen mit JIT-Produktion haben oft nur wenige Lieferanten. Wenige Lieferanten erleichtern die Koordination der Lieferungen. Darüber hinaus ermutigen Großaufträge der JIT-Unternehmen die Lieferanten dazu, die Liefer- und Qualitätsanforderungen zu erfüllen und Mengenrabatte anzubieten.

 

Just-In-Time-Anforderungen

Die größte Anforderung ist, die Kosten zu senken, indem nur genügend Lagerbestand vorhanden ist, um den unmittelbaren Produktionsbedarf zu decken. Um JIT effektiv einsetzen zu können, muss ein Unternehmen daher die Nachfrage genau vorhersagen. Die genaue Planung und Standardisierung zielt darauf ab, die Transportkosten zu reduzieren. JIT beschleunigt auch den Produktionsprozess, wodurch lange Lieferzeiten vermieden werden.

Just-in-Time-Anwendungsbereiche

JIT eignet sich am besten für Unternehmen, die Serienfertigungsfunktionen verwenden. Krankenhäuser, kleine Unternehmen und andere Körperschaften können JIT nicht realisieren.

JIT Beispiel Automobilindustrie

Unternehmen ”XYZ” ist ein Kleinwagenhersteller. Dienstags montiert das Unternehmen das Pkw-Fahrgestell, und die Arbeiter setzen donnerstags die Windschutzscheibe ein. Bei einer Just-in-Time-Inventurmethode könnte das Unternehmen ”XYZ” Teile genau einen Tag liefern, bevor sie benötigt werden. Das Fahrgestell würde am Montag und die Windschutzscheibe am Mittwoch geliefert.

Just-in-Time - Teile werden dann angeliefert, wenn sie in der Produktion auch benötigt werden
Just-in-Time – Lieferung bei Bedarf

Just-in-Time vs. Lagerhaltung

JIT ist eine Bestandsstrategie, mit der die Produkthandhabung reduziert und die Empfangs- und Installationseffizienz erhöht werden soll.
Lagerverwaltung ist ein System, mit dem Unternehmen Produkte lagern können, bis diese in der Produktion benötigt werden.
Im Allgemeinen ist JIT eine ideale Wahl für Unternehmer, die eine schnelle Produktlieferung wünschen, aber es gibt Fälle, in denen eine Lagerung eine notwendige Option darstellt. Das Logistikteam muss eine Reihe von Faktoren berücksichtigen, darunter:

  • Projekttyp
  • Anzahl der herzustellenden Produkte (Ein Auftrag mit 400 Einheiten erfordert zum Beispiel einen völlig anderen Ansatz. Die Lagerung kann eine hilfreiche Alternative für größere Aufträge darstellen.)
  • Internationale Sendungen

Just in Time Nachteile

Die Just-in-Time-Methode funktioniert nicht für alle Unternehmen. Nicht jeder Lieferant oder Hersteller hat den Luxus, nur die Materialien zu bestellen, die er für eine bestimmte Bestellung benötigt. Ein Unternehmen muss mögliche Variablen im Herstellungsprozess berücksichtigen – wie schlechtes Wetter, Arbeitsstreiks oder Lieferengpässe – bevor er entscheidet, ob diese Lagermethode für seine Organisation geeignet ist.

Just in Time Vorteile

Ein wesentlicher Vorteil des Just-in-Time-Bestandsverwaltungssystems besteht darin, dass Mittel, die in den Bestandskosten gebunden waren, anderweitig verwendet werden können. So können Flächen, die der Lagerhaltung dienen, in der Produktion oder für andere Zwecke innerhalb des Unternehmens genutzt werden. Weniger Abfall und geringere Lagerkosten führen zu höheren Gewinnen für die Organisation.

JIT – Fazit

Ein Just-in-Time-System versucht, einfache visuelle Werkzeuge, so genannte Kanbans, zu verwenden, um die Produktion entsprechend den Anforderungen des Kunden durch die Prozesse zu ziehen. Die Lagerbestände und die Durchlaufzeiten werden massiv reduziert. JIT bietet sich also besonders für den Fahrzeug- und Flugzeugbau an.

 

Beiträge, die Sie auch interessieren könnten:

microtech.de


0 Kommentare auf “Just in Time – Was ist das?”

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Ja, ich habe die Informationen zum Datenschutz gelesen.

Back Anchor