DSGVO – Datenschützer are not amused

Bei der neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) gibt es noch enormen Nachholbedarf. Ganze 87 Prozent der E-Commerce-Shops halten die Anforderungen der Verordnung nicht ein.

DSGVO im E-Commerce
DSGVO im E-Commerce

Im Rahmen einer Studie wurden insgesamt 190 Unternehmen, die ein Marketing-Tool nutzen, auf ihre DSGVO-Konformität geprüft. 93 Davon waren E-Commerce-Shops aus Deutschland. Erfüllten diese die zwei folgenden Punkte, wurden sie als DSGVO-konform eingestuft:

  • Existenz eines Opt-in-Layers
  • Marketing-Tags werden erst versendet, sofern der Endnutzer seine Zustimmung gegeben hat oder eine weitere Seite innerhalb der Unternehmenswebsite aufgerufen wurde (implizites Opt-in)

Theorie vs. Praxis

81 der 93 der E-Shops konnten die Anforderungen der DSGVO nicht erfüllen. Das sind 87 Prozent. Websitebetreiber sind primär selbst für ihre Daten verantwortlich, denn durch die AGBs sind die Anbieter meist gegen rechtliche Folgen von Verstößen ihrer Kunden bezüglich des Datenschutzgesetzes abgesichert. Seit der Datenschutzgrundverordnung sollten Unternehmen die Daten ihrer Kunden nicht an Dritte weitergeben, sondern die Informationen schützen. Die Diskrepanz zwischen den schriftlichen Vereinbarungen und die tatsächliche Einhaltung der DSGVO ist aktuell allerdings noch hoch.

Beiträge, die Sie auch interessieren könnten:

microtech.de
Datum: 06.08.2018
Back Anchor