Was ist der Gewinn?

Der Gewinn ist das positive Ergebnis bzw. der erwirtschaftete Überschuss einer wirtschaftlichen Unternehmung in einem festgelegten Zeitraum, in der Regel in einem Kalenderjahr. Die Absicht zur Gewinnerzielung gilt in der Wirtschaft als Motivation zum Betreiben eines Unternehmens bzw. einer selbständigen Tätigkeit.

Woraus ergibt sich der Gewinn

Der Gewinn ergibt sich aus der Differenz zwischen den Erträgen bzw. den Verkaufserlösen und den Aufwendungen bzw. Kosten. Die genaue Ermittlung erfolgt in der “Gewinn- und Verlustrechnung” (GuV) des betriebswirtschaftlichen Rechnungswesens. Neben dem Gewinn aus der GuV gibt es auch noch den Bilanzgewinn, bei dem z.B. auch Abschreibungen oder Subventionen berücksichtigt werden.

Im Handels- und Steuerrecht gibt es unterschiedliche Methoden zur Gewinnerermittlung. Während im Handelsrecht zur Gewinnermittlung die Erträge und Aufwendungen gegenübergestellt werden, berücksichtigt das Steuerrecht zusätzlich noch die Veränderungen im Betriebsvermögen – im Vergleich zum Vorjahr.

Buchhaltungsprogramm testen

Zur Ermittlung des Gewinns wird gesetzlich verlangt, dass der Kaufmann am Ende eines Geschäftsjahres die Aufwendungen und Erträge in einer Gewinn- und Verlustrechnung gegenüberzustellen hat (§ 242 Abs. 2 HGB). Rechnerisch ergibt sich aus dieser Gegenüberstellung ein Gewinn, sofern die Aufwendungen niedriger sind als die Erträge.
Übersteigen die Ausgaben die Einnahmen, wurde ein Verlust erwirtschaftet.

Der Profit eines Unternehmens bildet die steuerliche Bemessungsgrundlage zur Ermittlung der zu zahlenden Steuern. Auch für die Beurteilung oder Bewertung eines Unternehmens von außen ist der Gewinn eine wichtige Größe. Unternehmensintern lässt der Gewinn darüber hinaus Rückschlüsse auf die möglicherweise unterschiedliche Wirtschaftlichkeit verschiedener Produktgruppen oder Geschäftsbereiche zu, so können Maßnahmen für die Unternehmenssteuerung abgeleitet werden.

Umsatz vs. Gewinn

Umsatz ist nicht gleich Gewinn. Der Umsatz definiert, wie viel ein Unternehmen in einer bestimmten Zeit, beispielsweise innerhalb eines Quartals, eingenommen hat. Er gibt lediglich Auskunft über die Einnahmen, nicht aber über die Ausgaben eines Unternehmens. Die Gewinne berechnen sich also aus der Differenz von Umsätzen und Kosten. 

Beiträge, die Sie interessieren könnten:

microtech.de

Datum: 23.01.2017
Back Anchor