Was ist Total Quality Management (TQM)?

Total Quality Management (TQM) stellt sich, als ein ganzheitliches Unternehmenskonzept dar, das auf die ständige Verbesserung der Qualität aller Geschäftsbereiche ausgerichtet ist. Ziel ist es, durch die Prozessoptimierung und Mitarbeiterentwicklung die höchstmögliche Kundenzufriedenheit zu erreichen und sich somit die Marktführung zu sichern. Das Total Quality Management geht daher weit über den herkömmlichen Ansatz der Qualitätskontrolle hinaus.

Herausforderung des Total Quality Management

Unternehmen sehen sich durch die zunehmende Globalisierung und die damit verbundene wachsende Konkurrenz immer mehr unter Druck gesetzt. Daher gewinnt die Qualität der Leistungserstellung zunehmend an Bedeutung. Dies spiegelt sich auch international durch die stetige Zunahme von branchenspezifischen Standards für Qualitätsmanagementsysteme wider. In diesem Zusammenhang hat sich die klassische Qualitätssicherung zu einer umfänglichen Unternehmensphilosophie zugunsten des Total Quality Managements entwickelt.
 

Umsetzung des Total Quality Management

Für die Einführung von TQM sollten vier wesentliche Schritte beachtet werden:

Grafik von Schritte der Einführung von Total Quality Management | microtech.de
Schaubild Umsetzung Total Quality Management ©microtech 2017

Schritt 1: Bei der Projektvorbereitung werden alle Rahmenbedingungen ermittelt, um den Umfang und den -Ablauf des Projektes zu definieren. Ziel des Ganzen ist die Eingrenzung des Untersuchungsbereiches sowie die Erstellung eines Leitfadens für das weitere Vorgehen.

Schritt 2: In der folgenden Phase wird eine Analyse des Ist-Zustandes durchgeführt. Dabei werden Markt-, Kunden- und Mitarbeiteranforderungen überprüft. Des Weiteren wird eine Schwachstellenanalyse mit dem Fokus auf Organisations-, Führungs- und Controlling– Systeme durchgeführt.

Schritt 3: In der dritten Phase wird ein unternehmensspezifisches Konzept für das Total Quality Management ausgearbeitet. Dabei werden mithilfe von interdisziplinären Workshops und Teamarbeiten unternehmensspezifische Handlungsempfehlungen, Teilprojekte und ein detailliertes Sollkonzept ausgearbeitet.

Schritt 4: In der abschließenden Phase erfolgt die Realisierung. Für den nachhaltigen Erfolg des Projektes ist vor allem eine kontinuierliche Maßnahmenverfolgung nötig, die durch ein institutionalisiertes Projektcontrolling gewährleistet werden sollte.

Schwierigkeiten bei der Ein- und Durchführung von TQM

Wie bei jedem Konzept kann es auch hier vorkommen, dass TQM nicht die gewünschten Ergebnisse erzielt die erwartet werden. Das kann die verschiedensten Ursachen haben. Angefangen bei Fehlern in der Phase der Vorbereitung, wie unrealistischen Zielvorstellungen über fehlendes Engagement der Unternehmensleitung und die daraus entstandenen unklaren TQM-Ziele.
Fehler in der Phase der Durchführung wie eine stärkere Wettbewerbs- statt Kundenorientierung oder ein nicht durchgängig in dem Unternehmen erhöhter Qualitätsanspruch, lassen den Erfolg von TQM ausbleiben. Diese Fehler können vermieden werden, wenn die Implementierung richtig geplant und schrittweise erfolgt. Darüber hinaus muss klar sein, dass TQM ein langfristiger Prozess ist und mit kurzfristigen Erfolgen nicht gerechnet werden sollte.
 

Total Quality Management vs Klassische Qualitätssicherung

Grafik von Total Quality Management Vergleich | microtech.de
Vergleich TQM und Klassische Qualitätssicherung ©microtech 2017

Fazit

Orientiert man sich an diversen Studien über den Einsatz von TQM in Europa, wird man einen positiven Einfluss auf die Geschäftsergebnisse durch die ganzheitliche Qualitätsbetrachtung feststellen. Unternehmen, die TQM praktizieren, berichten von einer positiven Rendite und gesteigertem Qualitätsbewusstsein der Mitarbeiter. Nichtsdestotrotz erfordert TQM in der Anfangsphase eine gute Planung und eine aufwendige Einführung. Andernfalls kann es schnell zu Misserfolgen kommen.

Beiträge, die Sie interessieren könnten:

microtech.de
Datum: 16.03.2017
Back Anchor