Was ist ein Wechselkurs?

Der Wechselkurs (auch: Devisenkurs) bestimmt das Verhältnis zwischen zwei Währungen, die zueinander ins Verhältnis gesetzt werden. Er reguliert den Preis beim Wechseln einer ausländischen Währung in eine inländische Währung beziehungsweise einer inländischen Währung in eine ausländische Währung (nominaler Wechselkurs) und gibt Aufschluss über die Kaufkraft und Wettbewerbsfähigkeit (realer Wechselkurs) einer Nation.

Unterschied zwischen nominalem und realem Wechselkurs

Für viele steht der nominale Wechselkurs im Mittelpunkt. Er gibt an, in welchem Verhältnis die Währung eines Landes gegen die Währung eines anderen Landes getauscht werden kann, z.B. von Euro in Pfund oder von Dollar in Euro.

Berechnung nominaler Wechselkurs | microtech.de
Formel Nominaler Wechselkurs ©microtech 2017

Der reale Wechselkurs beschreibt die Kaufkraft eines Staates. Hier wird das Einkommen bzw. der repräsentative Warenkorb zweier Länder ins Verhältnis gesetzt.
Vergleicht man beispielsweise die Einkommen zweier Personen aus unterschiedlichen Ländern und rechnet „nur“ die Währung um, ist das eine einseitige Betrachtung. Maßgeblich für die Person ist ja, was sie in dem Land, in dem sie lebt, für ihr Geld kaufen kann. Verdient ein Deutscher 2.000 Euro und ein Brot kostet z.B. 2 Euro, kann er theoretisch für seinen Verdienst 1.000 Brote kaufen. Ein Verdiener aus dem Nachbarland, z.B. der Schweiz verdient z.B. 3.200 Schweizer Franken und zahlt für ein Brot 4 Franken. Er kann sich nur 800 Brote im Monat für seinen Verdienst kaufen, obwohl er umgerechnet mehr verdient (3.200 Franken sind knapp. 2.800 Euro [Aug. 2016]), als der Deutsche.

Berechnung realer Wechselkurs | mircotech.de
Formel Realer Wechselkurs ©microtech 2017

Wodurch entstehen Wechselkursschwankungen?

Wechselkurse werden am Devisenmarkt bestimmt. Sie sind regelmäßigen Schwankungen ausgesetzt, zum Beispiel durch Angebots– und Nachfrageunterschiede. Der Warenhandel steuert nämlich (neben den Zentralbanken, Devisenhändlern oder politischen Geschehnissen) die Nachfrage nach Währungen bzw. Devisen.

Exportiert ein Land, zum Beispiel Deutschland viele Güter mit hohem Wert in ein anderes Land, zum Beispiel in die USA, steigt in den USA die Nachfrage an Euro, denn die amerikanischen Importeure müssen die Rechnungen der deutschen Lieferanten ja in Euro bezahlen. Sie fragen also am Devisenmarkt Euro nach, um die Rechnungen der deutschen Lieferanten zu begleichen. Das kann eine Wechselkursschwankung auslösen, weil sich der Kurs für den Euro erhöht, da die Nachfrage entsprechend gestiegen ist.
Ist die Außenhandelsbilanz einer Volkswirtschaft positiv (= führt sie höherwertige Exporte als Importe durch), müssen die Importeure die Währung des Exporteurs kaufen. In unserem Beispiel kommt es so zu einer Aufwertung des Euro.

Enorme Kursschwankungen einer Landeswährung zeigen eine Wirtschafts- oder Finanzkrise an. Daher kommt dem Wechselkurs in Bezug auf die Entwicklung oder wirtschaftliche Beurteilung eines Landes eine wichtige Rolle zu.

Kursschwankungen $ auf € der letzten Jahre | microtech.de
Kursschwankungen – Wechselkurs ©microtech 2017
Buchhaltungsprogramm testen

Beiträge, die Sie ebenfalls interessieren könnten:

microtech.de
Datum: 19.08.2016
Back Anchor