Software-Unternehmen investiert in Neubau in Hargesheim

Die microtech GmbH führt konsequent ihren Wachstumskurs fort und verlegt ihren Firmensitz nach Hargesheim im Landkreis Bad Kreuznach. Seit März 2017 entsteht hier ein dreigeschossiges Bürogebäude mit 2.000 qm Büro- und Nutzfläche auf einem 6.500 qm Grundstück. Fertigstellung und Einzug ist für Januar 2018 geplant.

Bürogebäude microtech

Das neue Bürogebäude in der Arthur-Rauner-Straße am nördlichen Ortsrand schafft ein attraktives und nachhaltiges Arbeitsumfeld für die aktuell 72 Mitarbeiter und bietet Wachstumspotential für weitere Mitarbeiter.
Die Entscheidung für den Umzug vom Bad Kreuznacher Gewerbegebiet in das Hargesheimer Mischgebiet ist leicht zu erklären. Die Geschäftsführer der microtech GmbH, Amadeus Kubach aus Mandel und der aus Niederhausen/Nahe stammende Matthias Stollenwerk sind sich einig: „Wir fühlten uns in Hargesheim gleich wohl. Wir sind uns sicher, eine ruhige Lage gefunden zu haben, wo wir kreativ an unserer ERP-Software arbeiten können.“ Amadeus Kubach ergänzt: „Wir freuen uns, dass wir hier in Hargesheim ideale Bedingungen finden: Schnelles Internet mit bis zu 100 MBit, eine gute Verkehrsanbindung zur A61 und ein großes Grundstück, auf dem wir auch weiterhin wachsen können.“ Denn Wachstum ist ein wichtiger Punkt für das Software-Unternehmen, das kontinuierlich neue Mitarbeiter sucht und zwei Abteilungen bereits in separaten Bürogebäuden unterbringen musste.

microtech setzt auf Natur und Technik

Der microtech GmbH ist es wichtig, im neuen Firmensitz eine Wohlfühlatmosphäre zu schaffen. Das Bürogebäude entsteht daher in einer Hybridbauweise mit Massivholzwänden und einem Stahlbetonskelett. Das dafür verwendete Material ist ein reines, schadstofffreies Naturprodukt und soll ein gesundes Raumklima garantieren. Die moderne Haustechnik mit der Selbstregulierung von Luft, Licht und Wärme wird ebenfalls zu einem angenehmen Arbeiten beitragen.

Effizienz und Kommunikation werden gefördert

Alle Arbeitsräume werden mit bodentiefen Fenstern hell und lichtdurchflutet sein. Ein offenes Raumkonzept prägt die microtech Büroräume auf allen Etagen. Damit wird das offene und kommunikative Miteinander im Unternehmen gefördert. Der Eingang und das Foyer finden sich im Erdgeschoss, wo ein großer, teilbarer Seminarraum für die regelmäßigen Inhouse-Seminare und Veranstaltungen zur Verfügung steht. Ein repräsentativer Besprechungsraum, der microtech-eigene Software-Support, die hauseigene IT als auch die Verwaltung finden sich ebenfalls im Erdgeschoss. Im Untergeschoss werden die Software-Entwicklung, das Produktmanagement und die Qualitätssicherung ihre Ruhe zum Arbeiten finden. Im speziell ausgestatteten Webinar-Raum sollen Webinare für Partner und Kunden unter optimalen Bedingungen entstehen. Im Obergeschoss vereinigen sich die Geschäftsführung, der Vertrieb für Partner und Kunden, das Marketing und die Training- und Consultingabteilung. Für Mitarbeiter und Besucher stehen eigene Parkplätze auf dem Gelände zur Verfügung.

Genügend Raum für eine angenehme Mittagspause

Ein zentraler Treffpunkt im Gebäude wird das „Workcafé“ sein, in dem Mitarbeiter, Kunden und Seminarbesucher sich zur Pause oder zum gemeinsamen Mittagessen treffen können. Eine großzügige Küche bietet den Mitarbeitern Raum zum Kochen und gemütlichen Miteinander. Wer als Mitarbeiter in der Pause Ruhe bevorzugt, kann sich zum Ausruhen oder mit einem Buch aus der hauseigenen Bibliothek in den Ruheraum zurückziehen. Das Außengelände bietet neben großzügigen Grünflächen auch viel Raum und Sitzgelegenheiten für Pausen im Freien.

Spezialisten aus dem Umland

Bei der Realisierung des Neubauprojektes verlässt sich microtech auf lokale, traditionsreiche Familienunternehmen: Die Bott Bau GmbH aus Guldental plant das Gebäude und übernimmt die Bauleitung. Als Generalunternehmer fungiert die Schneider Bau GmbH aus Merxheim.

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.microtech.de/unternehmen/ sowie im Bau-Blog

microtech GmbH | Frau Heike Mieslinger | +49 (0) 671 79616-0 | presse@microtech.de

microtech.de
Datum: 12.04.2017
Back Anchor