Cloud oder On-Premises?

Von: Annika Süß |
Datum: 23.05.2019

Für viele Unternehmen stellt sich immer noch die Frage, ob Sie eine Cloud oder On-Premises-Lösung einsetzen sollen. Im folgenden Beitrag erfahren Sie, warum beides eine gute Idee ist.

On-Premises vs. Cloud
On-Premises vs. Cloud

Was ist On-Premises?

Eine On-Premises Lösung ist das Gegenteil einer Cloud. On-Premises Software wird im eigenen Netzwerk eines Unternehmens installiert und betrieben. Besonders Unternehmen mit hohen Datenschutzanforderungen setzen darauf, Ihre Daten und Prozesse im eigenen Haus zu verwalten. Bei On-Premises befinden sich Ihre Daten nicht auf extern gehosteten Servern, sondern werden intern verwaltet. Sie kaufen eine Lizenz für eine bestimmte Software, mit der Sie dauerhaft arbeiten. Per Download (oder auch auf CD) ziehen Sie diese auf Ihren PC und installieren diese dort. Für Unternehmer, die diese Art der Software-Nutzung bevorzugen, ist die volle Kontrolle über das System ein enormer Vorteil.

On-Premises - Vor- und Nachteile
On-Premises – Vor- und Nachteile

Was ist die Cloud?

Bei einer Cloud werden Daten auf externen Servern gelagert. Das gängigste Prinzip einer Cloud ist „Software as a Service“ (SaaS). Es gibt aber auch Infrastructure as a Service (IaaS) oder Platform as a Service (PaaS). SaaS hat sich wegen des ungemein einfachen Zugriffs bereits in vielen Bereichen gegen die anderen Modelle durchgesetzt. Wenn Sie einen Cloud-Service nutzen, benötigen Sie weder eigene Server noch ausgebildete IT-Spezialisten, die sich um Updates und Wartung kümmern. Das bedeutet, dass Sie weniger Aufwand mit der Verwaltung sowie Sicherung Ihrer Daten haben. Der Speicherplatz, den Sie nutzen können, ist schier unbegrenzt. Um auf Ihre Daten zuzugreifen, benötigen Sie lediglich ein internetfähiges Endgerät.

Cloud oder On-Premises?

Wann ist eine Cloud-Lösung sinnvoll und wann sollten Sie lieber auf On-Premises setzen? Wenn Ihnen die Vorstellung, Ihre Daten auf externe Server auszulagern, grundsätzlich missfällt, sollten Sie sich für eine On-Premises-Lösung entscheiden. Diese modifizieren Sie auch wesentlich einfacher als eine Cloud-Lösung. Die Abläufe sind vorgefertigt und können nicht so individuell angepasst werden, wie in einer On-Premises-Lösung. Dafür ist die Nutzung einer Cloud nicht abhängig von lokalen Ressourcen und dem unterliegenden Betriebssystem. Sie profitieren von der automatischen Installation von Updates. Auch um Releases von Patches müssen Sie sich keine Gedanken machen. Diese Arbeit übernimmt der Provider für Sie. Bei On-Premises nehmen Sie Updates selbst vor und sind für die Software-Wartung selbst verantwortlich. Das bedeutet auf der einen Seite mehr Aufwand, allerdings mit dem Vorteil, dass Sie genau überblicken, was zu welchem Zeitpunkt durchgeführt wird. Wegen der hohen Flexibilität entscheiden sich vor allem größere Unternehmen für On-Premises-Lösungen, da sie die Anwendungen detailliert anpassen und stets Ihren Bedürfnissen entsprechend arbeiten können.

Datensicherheit und Hybrid-Lösung

Wenn Sie ein Cloud-System nutzen wollen, sollten Sie im Optimalfall einen in Deutschland ansässigen Provider wählen. Hier werden Ihre Daten nach deutschen Datenschutzgesetzen verwaltet. Der Verwaltungsaufwand ist mit On-Premises-Lösungen zwar etwas höher, allerdings behalten Sie im Gegenzug die volle Kontrolle über Daten und Prozesse. Wenn Sie VPN (Virtual Private Network) nutzen, bleiben Sie so flexibel wie mit der Cloud und können auch von unterwegs auf Ihre Geschäftsprozesse zugreifen. Sofern Sie Bedenken haben, Ihre Daten auszulagern, sollten Sie sich für eine On-Premises-Lösung entscheiden oder für ein hybrides System. Das bedeutet, dass die genutzte Software sich zwar in der Cloud befindet, die Daten aber auf Ihren eigenen Servern lagern. Empfindliche Daten und Anwendungen betreiben Sie weiterhin intern. Die weniger sensiblen Prozesse sind in der Cloud gut aufgehoben. Eine hybride Lösung nutzt die Vorteile von On-Premises. Diese können über die Cloud-Infrastruktur genutzt werden. Eigene Server sind hierfür nicht notwendig.

Der Kostenfaktor

Wenn Sie eine Cloud-Lösung nutzen, dann mieten Sie den Service Ihres Providers. Monatlich oder jährlich. Das hängt von Ihrem Vertrag ab. Sie profitieren hierbei von einem unerschöpflichen Speicher, der Ihnen zur Verfügung gestellt wird. Benötigen Sie mehr Speicherplatz, buchen Sie diesen einfach dazu. Bei On-Premises-Lösungen kaufen Sie die Software zum Festpreis. Es fallen weitere Kosten für Updates oder IT-Personal an. Auch hier nutzen Sie die Flexibilität und können Ihre Services jederzeit um entsprechende Module erweitern. Setzen Sie auf On-Premises in einer Cloud, sparen Sie außerdem die Kosten für die Anschaffung neuer Hardware.

Cloud - Vor- und Nachteile
Cloud – Vor- und Nachteile

Backups für den Worst-Case

Wenn Sie eine On-Premise-Lösung nutzen und Ihr Server zusammenbricht, sind alle Ihre Daten verloren. Für diesen Wort-Case können Sie sich aber mit aktuellen, externen Backups rüsten, damit Sie Ihre Daten wiederherstellen können. Verfügen Sie über das entsprechende Fachpersonal im IT-Bereich, können Sie sich um die Sicherung Ihrer Daten intern kümmern. Für den Fall, dass der Server Ihres Cloud-Anbieters in die ewigen Jagdgründe einzugehen droht, sitzen hier Experten vor Ort, die das Problem schnellstmöglich beheben.

Cloud und On-Premises – Sie können alles haben!

Ein Cloud-System überzeugt viele durch seine höhere Performance und schnellere Updates. Die Nutzer können agil arbeiten und flexibel auf Veränderungen und neue Prozesse reagieren. Die professionelle Datenpflege ist ein großer Vorteil der Cloud. Die eigene Verwaltung Ihrer Daten bei der Nutzung von On-Premises kann allerdings ebenfalls ein echter Pluspunkt sein. Ein weiterer Bonus von On-Premises-Lösungen: Sie können auch offline arbeiten und profitieren von einer Anpassbarkeit ganz nach Ihren Bedürfnissen. Im Gegensatz zur Cloud benötigen Sie keine permanente Internetverbindung. Allerdings besteht, wie bereits erwähnt, auch die Möglichkeit, eine hybride Lösung zu nutzen.

ERP On-Premises oder aus der Cloud – microtech macht beides möglich!

Die microtech ERP-Lösung aus der Cloud bietet Ihnen exakt die Module, die Sie für Ihr Unternehmen benötigen. Oder nutzen Sie unsere ERP-Software als On-Premises-System und verwalten Sie Ihre Daten uneingeschränkt selbst. Profitieren Sie bei beiden Lösungen von einer innovativen Technologie, mit der Sie Ihre Ressourcen optimal verwalten. Wir liefern Ihnen alle Bausteine für ein modernes, dynamisches Daten-Management. Unsere Cloud-Server sind in Deutschland gehostet und sind somit DSGVO-konform. Sicherheit und Zuverlässigkeit haben bei uns höchste Priorität. Das gleiche gilt auch für unsere On-Premises-Lösung. Auch hier bieten wir Ihnen eine leistungsstarke Software, die durch eine enorm hohe Flexibilität überzeugt. Ihre unternehmensbezogenen Daten verwalten nur Sie und von Ihnen autorisierte Mitarbeiter. Konfigurationen ändern Sie nach Ihren Anforderungen. Wir sorgen für mehr Flexibilität Ihres Unternehmens. Arbeiten Sie zeit- und ortsunabhängig. Zudem passt sich die microtech ERP-Lösung individuell Ihren Bedürfnissen an und ist bei Bedarf jederzeit erweiterbar. Das microtech Hosting-Paket bietet Ihnen übrigens das Beste von beidem: Betreiben Sie Ihre On-Premises-Software in einer Cloud-Insfrastruktur. Hierfür benötigen Sie keinen eigenen Server und verfügen über ein normales Windows-Programm, das Sie nach Ihren speziellen Anforderungen anpassen können.

Wenn Sie unschlüssig sind, ob die Cloud das Richtige für Sie ist oder, ob Sie auf eine On-Premises-Lösung setzten sollten, fragen Sie jederzeit einen unserer Experten. Oder rufen Sie uns an unter ✆ +49 671 79616-915

Beiträge, die Sie auch interessieren könnten:

microtech.de


0 Kommentare auf “Cloud oder On-Premises?”

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

 Ja, ich habe die Informationen zum Datenschutz gelesen.

Back Anchor