Was bedeutet ERP?

Unternehmen haben in der heutigen, digitalen Welt viele technische Möglichkeiten, ihre internen Schnittstellen und Prozesse zu definieren und darzustellen. Aufgrund des zunehmenden Wettbewerbs müssen Unternehmen schnell an Informationen gelangen und diese verarbeiten. Eine technische Möglichkeit ist der Einsatz eines Enterprise Resource Planning Tools, kurz ERP.

Definition ERP

Eine ERP-Software ist eine Lösung für Unternehmen zur Planung der Organisation oder Ressourcen. Unter Ressourcen werden Kapital, Mitarbeiter und Betriebsmittel verstanden. Unternehmen haben die Möglichkeit, anhand einer zentralen Datenbank alle internen Geschäftsaktivitäten oder betrieblichen Daten zu speichern und zu verarbeiten. Durch ERP wird die Organisation und Bearbeitung aller internen Geschäftsaktivitäten vereinfacht und effizienter.

ERP-Einsatzmöglichkeiten

Da ERP-Systeme vielseitig einsetzbar sind, findet man sie in diversen Unternehmensbereichen. Zu diesen Bereichen gehören die Unternehmens-Kernprozesse Beschaffung, Warenwirtschaft, Produktion und Vertrieb. Aber auch die geschäftsunterstützenden Unternehmensbereiche Personalwesen, Rechnungswesen, Marketing oder Controlling lassen sich mit einer Enterprise Resource Planning-Software steuern.

Da alle Bereiche über die zentrale Datenbank miteinander verbunden sind, ist die Prozessplanung zum Beispiel für Warenwirtschaft und Produktion über alle Ebenen möglich. Dabei ist es unbedeutend, ob verschiedene Abteilungen oder Standorte im Prozess involviert sind. Auch die Größe der Firma spielt eine untergeordnete Rolle. ERP-Systeme sind sowohl in Großunternehmen als auch in Klein- oder Familienbetrieben zu finden.

ERP | Funktionsumfang eines ERP-Systems | microtech.de
Bestandteile ERP-System ©microtech GmbH

Vorteile eines ERP-Systems

Da für die Verwendung einer ERP-Software nur eine einzige Datenbank für alle Unternehmensbereiche benötigt wird, lassen sich die Kosten für das Unternehmen genau kalkulieren. Bislang verwendete IT-Programme können eingestellt werden und die damit verbundenen IT-Kosten eingespart werden.

Alle am Prozess beteiligten Mitarbeiter haben Zugriff auf diese Datenbank. Somit wird die Zusammenarbeit enorm vereinfacht und einzelne Bearbeitungsschritte können leichter nachvollzogen werden. Auch das Prozessdenken der Mitarbeiter wird gefördert und verbessert.

Da alle internen Prozesse durch Enterprise Resource Planning automatisiert werden, führt dies zu geringeren Kosten für Unternehmen. Ein weiterer Vorteil der Automatisierung ist die Verkürzung der Bearbeitungszeit. Die Geschäftsleitung kann mit Hilfe der Software stets die aktuelle Unternehmensentwicklung verfolgen und so schneller bei auftretenden Problemen eingreifen. Auch auf spontan eintreffende Kundenwünsche kann schneller reagiert werden. Zeitgleich steigt die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens. Mit Hilfe der Software werden des Weiteren Informationen im Unternehmen optimiert und organisatorische oder technische Schnittstellen verbessert.

ANZEIGE

Artikel, die Sie ebenfalls interessieren könnten:

microtech.de
Datum: 28.09.2017
Back Anchor