Gutschrift – Was ist eine Gutschrift?

Die Gutschrift ist eine spezielle Art der Rechnung, da sie umgekehrt ausgestellt wird. Normalerweise stellt der Leistungserbringer die Rechnungen aus. Im Falle einer Gutschrift liegt die Rechnungsstellung auf Seite des Leistungsempfängers, sofern dies vorher vereinbart wurde. Die Gutschrift ist also ein Dokument, das belegt, dass die Zahlungslast beim Kunden und nicht beim leistenden Unternehmen liegt. Diese Art von Gutschrift nennt man Abrechnungsgutschrift. Oft sind diese Gutschriften bei Provisionensabrechnungen üblich.

Arten von Gutschriften

Allerdings gibt es neben der umsatzsteuerlichen Gutschrift (Abrechnungsgutschrift) auch andere Arten, welche umgangssprachlich als Gutschriften bezeichnet werden:

Gutschrift vs. Rechnungskorrektur
Gutschrift vs. Rechnungskorrektur

Bankgutschrift

Unter einer Bankgutschrift versteht man einen Zahlungseingang auf der Bank. Der Kunde schreibt durch die Überweisung für eine Leistung dem Bankkonto des Unternehmens einen bestimmten Betrag gut.

Kaufmännische Gutschrift – Gutschrift oder Rechnungskorrektur?

Genau genommen ist die kaufmännische Gutschrift keine Gutschrift, wird allerdings so bezeichnet. Bei dieser Art handelt es sich um eine Stornorechnung, also eine Rechnungskorrektur in der Buchführung, wie Rabatte für fehlerhafte Ware, bei einem Bonus oder Skonto. Bei dieser Form ist das Merkmal der umgekehrten Rechnung allerdings nicht gegeben, weil das leistende Unternehmen die Gutschrift erstellt, genau wie die Rechnung. Außerdem ist dies eine Gutschrift auf dem Kundenkonto im Gegensatz zur Abrechnungsgutschrift. Seit 2013 soll dieser Vorgang Rechnungskorrektur genannt werden und nicht mehr als Gutschrift, um Verwirrungen zu vermeiden.
Die Buchhalter buchen Rechnungskorrekturen in den Aufwands- und Ertragskonten, sodass der Umsatz in der GuV korrekt ist.

Pflichtangaben einer Gutschrift

• Kennzeichnung als „Gutschrift“
• Name und Anschrift von Kunde und Anbieter
Steuernummer oder Umsatzsteueridentifikationsnummer
• Datum der Rechnung
• Rechnungsnummer
Lieferdatum
• Art und Menge der Leistung
• Nettobetrag
• Steuersatz (7 % oder 19 %)
• Steuerbetrag

Gutschrift - Pflichtangaben
Gutschrift – Pflichtangaben

Vorteile einer Gutschrift

Vorteilhaft an Gutschriften ist, dass die Zahlung schneller vonstatten gehen kann. Außerdem sind sie sinnvoll bei einer längeren Geschäftsbeziehung, um Verwaltungsaufwand für den Leistungsempfänger zu sparen. Weitere Vorteile sind, dass die Mahnstufen leichter ist und Korrekturen ebenfalls einfacher sind.

Buchhaltungsprogramm testen

Beiträge, die Sie auch interessieren könnten:

microtech.de
Datum: 13.12.2018
Back Anchor