Was ist Prozessmanagement?

Das Prozessmanagement ist in der heutigen Zeit ein häufig verwendeter Begriff. Was genau darunter zu verstehen ist und wie Sie es in Ihrem Unternehmen anwenden können, erfahren Sie in diesem Artikel. Grundsätzlich klären wir dabei zunächst, was unter einem Prozess zu verstehen ist und wie man den Begriff des Managements definieren kann.

Prozessmanagement: Definition

Vom Prozessmanagement spricht man nicht nur im Rahmen der Prozessoptimierung, sondern auch in Bezug auf die Aufbau- und Ablauforganisation. Nahezu jeder Bereich des Unternehmens beschäftigt sich mit diesem Thema.

Das Prozessmanagement setzt sich aus den Begriffen Prozess und Management zusammen. Unter einem Prozess versteht man dabei das Zusammenwirken von Menschen, Maschinen und Materialien.
Durch die Kombination dieser drei Elemente zu unterschiedlichen Verfahren sollen bestimmte Produkte oder Dienstleistungen hergestellt beziehungsweise erbracht werden.

Besseres Prozessmanagement durch Prozessoptimierung
Besseres Prozessmanagement durch Prozessoptimierung

Der Begriff Management hingegen kommt vom lateinischen manus agere und bedeutet so viel wie „führen“. Demnach kann das Prozessmanagement als das Führen von Prozessen verstanden werden. Prozesse aller Art werden so gelenkt, gesteuert und geführt, dass die beabsichtigten Ziele erreicht werden können. Die Manager im Prozessmanagement werden meist als Prozessverantwortliche oder Prozesseigner verstanden.

Wo findet das Prozessmanagement Anwendung?

Das Prozessmanagement findet in erster Linie in einer prozessorientierten Organisation Anwendung. Hier werden Prozesse durch planerische, organisatorische und kontrollierende Maßnahmen unterstützt und gelenkt. Neben den prozessbezogenen Zielen werden auch Parameter wie Qualität, Zeit, Kosten und Kundenzufriedenheit berücksichtigt. In der prozessorientierten Organisation spielen Prozesse eine besondere Rolle für den Ablauf und die Führung des Unternehmens.

Prozesse finden dabei in jedem Bereich des Unternehmens statt. Somit werden im Rahmen des Prozessmanagements nicht nur Prozesse in der Produktion, sondern beispielsweise auch allgemeine Geschäftsprozesse in der Verwaltung gesteuert.
Doch nicht jeder Prozess eines Unternehmens fällt unter das Prozessmanagement. Einmalig anfallende Prozesse, wie zum Beispiel Projekte, werden nicht durch das Prozessmanagement gesteuert.

Die Säulen des Prozessmanagements

Das Prozessmanagement ist nicht nur der Überbegriff für die zuvor beschriebenen Funktionen, sondern auch das Dach für einige Prozessmanagement-Säulen. In der Prozessentwicklung beschäftigen Sie sich mit dem Definieren einer Vision, Mission und Strategie. Zudem werden hier Prozessmodelle und Arbeitsanweisungen festgelegt. Im Rahmen der Prozessführung werden Prozesse gemessen sowie Rollen, Verantwortungen, Kennzahlen und Instrumente festgelegt. Zudem werden die Prozesse im Rahmen der Prozesskultur umgesetzt. Unterstützt wird das Prozessmanagement von zahlreichen Hilfsmitteln. Hierzu zählen neben der technischen Unterstützung auch Checklisten, Vorlagen und Coachings.

Die Säulen des Prozessmanagement | microtech.de
Säulen des Prozessmanagements ©microtech GmbH

Die richtige Anwendung des Prozessmanagements

Der Begriff des Prozessmanagements ist, wie im oberen Abschnitt bereits beschrieben, lediglich ein Überbegriff. Unter diesen fallen eine Vielzahl verschiedener Methoden, welche zur Anwendung des Prozessmanagements herangezogen werden.

Zu diesen Methoden zählen:

Wichtige Prozesskennzahlen im Überblick

Um die Prozessleistung und –qualität quantifizierbar machen zu können, müssen Kennzahlen herangezogen werden. Die Kennzahlen im Prozessmanagement dienen der Überwachung der Zielerreichung und können als Frühindikatoren auch Hinweise auf Risiken in einem Prozess liefern. Der Fokus der Kennzahlenauswahl sollte besonders auf die Vergleichbarkeit von Soll- und Ist-Werten liegen.
Bei der Auswahl der Prozesskennzahlen sollte jedoch nicht nur darauf geachtet werden, dass Soll- und Ist-Werte vergleichbar sind, sondern auch, dass die Kennzahlen die Zielerreichung unterstützen. Hierbei geht es in erster Linie nicht darum, möglichst viele Kennzahlen zu identifizieren, sondern darum, die relevantesten für die Prozesse zu finden.

Fazit zum Prozessmanagement

Das Prozessmanagement ist ein wesentlicher Bestandteil des täglichen Unternehmensalltags. Damit Prozesse effektiv ablaufen, ist eine kontinuierliche Überwachung unerlässlich. Hierbei sollte nicht nur der reibungslose Ablauf, sondern auch die Erreichung der Ziele überwacht werden. Das Prozessmanagement liefert Ihnen hierfür zahlreiche Methoden und Kennzahlen, welche Sie bei diesem Vorhaben unterstützen.
Die ausgewählten Methoden und Kennzahlen sollten Sie regelmäßig überprüfen, um herauszufinden, ob diese für Ihre Prozesse noch geeignet sind.

 

Beiträge, die Sie ebenfalls interessieren könnten:

microtech.de
Datum: 26.05.2017
Back Anchor